Kommissionierwagen

Die verzinkten Kommissionierwagen von fetra überzeugen mit Flexibilität, Stabilität und Wendigkeit. Sie sind nach dem bewährten Baukastensystem mit Steck- und Schraubprinzip konzipiert und lassen sich vielfach verändern, austauschen und ergänzen. Mit der robusten Stahlkonstruktion „Made in Germany“ werden Kundenaufträge auch in Hochzeiten schnell, fehlerfrei und reibungslos abgewickelt.

Die Grundausstattung des verzinkten Kommissionierwagens besteht aus zwei Stirnwänden aus galvanisch glanzverzinktem Drahtschweißgitter. Der untere Boden ist fest im
Rahmen verschraubt, alle anderen Etagenböden lassen sich ohne Werkzeug im Raster von 100 Millimeter waagerecht oder geneigt einhängen. Dadurch ist auch das Transportieren größerer Kartons problemlos möglich. Da die Etagenböden an den Längsseiten je einmal nach oben und nach unten abgekantet sind, können sie wahlweise so eingehängt werden, dass sich eine praktische Abrollkante ergibt. 

Vielfache Ergänzungsmöglichkeiten

Nach dem Baukastenprinzip ist die Grundausstattung des fetra Kommissionierwagens je nach Einsatzgebiet und Anwendung vielfach erweiter- oder veränderbar: Das Anbringen einer Rückwand ist ebenso möglich wie die Ergänzung stirnseitig montierbarer Trittstufen, die durch einen Gasdruckzylinder leicht angeklappt werden können. Ergonomische Bügel mit hautsympathischem Griffschutz geben sicheren Halt. Für einen spurtreuen Lauf bei maximaler Wendigkeit sorgt ein fünftes Rad, das als Führungsrolle an einem federbeaufschlagten Profilstahlarm angebracht ist. Alle Modelle des Kommissionierwagens verfügen serienmäßig über die fetra-TPE-Rolle, mit der selbst schwere Güter geräuscharm und leicht bewegt werden
können. Eine praktische Schreibtafel inklusive Papierklammer, die am Drahtgitter der Stirnwände montiert wird, hilft beim Sortieren verschiedener Aufträge.