Für den Geheimdienst im Einsatz

Hat das CIA-Büro in Berlin einen Maulwurf? Diesem Verdacht geht ein US-amerikanischer Agent nach und ermittelt im Milieu des internationalen Geheimdienstes. Im Hintergrund immer mit dabei: die Transportgeräte von fetra. Sie gehören zur Szenerie des Politthrillers „Berlin Station“, der 2016 im amerikanischen Pay-TV und anschließend auf Netflix in Deutschland zu sehen war. Und auch hinter den Kulissen erwiesen sich die Produkte des Borgholzhausener Herstellers als wertvolle Helfer.
Angewendet und für gut befunden

Innerbetriebliche Logistiklösungen müssen in erster Linie praktisch und effizient sein. Wenn sie auch optisch den Unternehmensfarben entsprechen, erfüllen sie nahezu alle Kriterien moderner Industriebetriebe. Ein gutes Beispiel für eine zeitgemäße Kombination von Funktion und Design ist die SSV-Technik GmbH mit Sitz in Wutha-Farnroda, Thüringen. Im Jahr 1993 gegründet, setzt der erfolgreiche System-Dienstleister seit jeher in allen Bereichen auf zukunftsfähige Technologien. In Sachen intralogistische Transportlösungen sind Etagenwagen von fetra die erste Wahl, die SSV-Technik sowohl für den Eigenbedarf nutzt als auch an Kunden verkauft. Mit der Farbgebung in Anthrazitgrau, die fetra seit Kurzem ergänzend zum bewährten Blau anbietet, erfüllen die Geräte neben den technischen Maßgaben die Anforderungen an eine moderne Arbeitsumgebung.
Ergonomische Transportlösungen von fetra

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates sind in Deutschland der häufigste Grund für Arbeitsunfähigkeit – jährlich entstehen dadurch im Durchschnitt zehn Milliarden Euro Produktionsausfall. Das geht aus einem Bericht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hervor. Demnach liegen die Ursachen für diese Entwicklung vor allem in körperlichen Fehlbelastungen im Berufsalltag, zum Beispiel beim Heben und Tragen von schweren Lasten. In der Praxis sind davon u. a. Beschäftigte in Kfz-Werkstätten und Autohäusern betroffen. Steht der saisonale Reifenwechsel an, wie jetzt im Oktober, ist höchster Körpereinsatz gefordert.