Warenkorb
x Produkte

Aktuell

2016-09-21 Reifenkarren erleichtern Reifenwechsel

Werkstatt setzt auf ergonomische fetra-Geräte

Borgholzhausen/Gütersloh. Steht der saisonale Reifenwechsel an, ist bei Beschäftigten in Kfz-Betrieben und Autohäusern höchster Körpereinsatz gefordert. Markus Fissenewert, Inhaber des Gütersloher Autohauses Hentze, setzt seit Jahren Reifenkarren von fetra ein, um seinen Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern. „Das schwere Heben der Reifen ist damit nicht mehr notwendig, sie können vom Boden liegend aufgenommen und von A nach B transportiert werden“, nennt Fissenewert den entscheidenden Vorteil der handgeführten Transportgeräte. „Die Reifenkarren sind absolut ergonomisch und extrem robust, die Qualität ist einfach top“, so seine Einschätzung.

In den Anfängen, zu Beginn, des 20. Jahrhunderts, war das Autohaus Hentze ein Verkaufsbetrieb mit angegliederter Tankstelle. Heute beschäftigt das Unternehmen 13 Mitarbeiter, davon drei Mechatroniker und zwei Auszubildende. Die Tankstelle ist Geschichte, der Fokus liegt auf dem Autohandel sowie auf der dazugehörigen Werkstatt. 600 Reifensätze lagern die Gütersloher Kfz-Spezialisten jedes Jahr ein. Für die Sommersaison fällt der Startschuss im Februar, für die Wintersaison im September. Dann beginnt die Prozedur: Anfahrt zum etwa drei Kilometer entfernten Lager, Reifensätze abholen, zur Werkstatt bringen und mit den Montagearbeiten beginnen. Pro Saison 2.400 Mal. „Das ist ein Knochenjob“, weiß Fissenewert. Der Enkel des Firmengründers setzt deshalb auf Ergonomie, um seinen Angestellten die Arbeit zu erleichtern – mit Transportgeräten von fetra.

 

Sicherer Transport mit Komfort-Plus

Die Reifenkarren des Borgholzhausener Herstellers kommen in der Werkstatt zum Einsatz. Dank der Spreizaufnahmen, die durch das Auf- und Zudrücken der Griffholme aktiviert werden, ist ein schneller, bequemer und rückenschonender Transport gesichert. Bis zu acht Reifen mit je einem Durchmesser von 450 bis 750 Millimeter bzw. bis zu 200 Kilogramm können so ohne Schwierigkeiten bewegt werden. Die geschweißte Stahlrohrkonstruktion macht die Transportgeräte extrem stabil. Ergänzend zu den Reifenkarren hat fetra vielseitige Reifenwagen im Programm, die Markus Fissenewert ebenfalls in seinem Betrieb einsetzt. Sie eignen sich sowohl für die Lagerung als auch für den Transport und sorgen für mehr Komfort in Autowerkstätten. In der Standardausführung sind sie serienmäßig mit der bewährten fetra TPE-Rolle aus thermoplastischem Elastomer ausgestattet. Die feste Beschaffenheit gewährleistet einen geringen Anfahr-, Roll- und Schwenkwiderstand. Das kommt Anwendern wie den Mitarbeitern der Gütersloher Werkstatt beim Verfahren der schweren Autoreifen zugute. Zudem ist die Rolle aufgrund ihrer dunkelgrauen Farbe schmutzunempfindlich und trotzt Staub-, Öl und Fettrückständen.

 

Ölbeständige Oberfläche

Auch die fetra Tischwagen mit Stahlblechwannen sind aus dem Kfz-Betrieb des Autohauses Hentze nicht mehr wegzudenken. Durch die Vorbehandlung mit Kugelstrahlen und der anschließenden Pulverbeschichtung ist die Oberfläche der Geräte schlag- und kratzfest sowie öl- und laugenbeständig. Verschmutzte Schrauben, alte Ölfilter oder Behälter mit Bremsflüssigkeit können dem fetra Tischwagen nichts anhaben. Somit profitieren Werkstatt-Betreiber von einer dauerhaften Nutzung und einer komfortablen Erleichterung im Arbeitsalltag.

 


Download Pressemitteilung

fetra-Katalog 2019

Unser anwenderfreundliches Produktprogramm für Ihren optimalen Materialfluss stellen wir Ihnen auf 172 Seiten im neuen fetra Katalog vor.


Download PDF